Events



24Nov2017

3rd ATHEA-Conference for Health Economics „Health services research in patients with complex needs“

Conference

At Institut für Höhere Studien (IHS), Josefstädter Straße 39, 1080 Wien

Ageing populations present a major challenge for current health care systems. Caring for persons with chronic diseases often entails the care for multimorbidity, which poses even higher demands on the management of care processes and the organization of care settings. The buzzword integrated care labels numerous projects and reforms in health care systems across countries which are aimed at achieving comprehensive, well-aligned but also sustainable care for patients with complex needs.

For our third ATHEA conference, we encourage the submission of abstracts on all current topics in health economics and health policy, in order to provide a broad overview on health economic research in and about Austria.

We are happy to announce two well-known keynote speakers:

  • Dr. Ellen Nolte, MPH PhD, honorary professor at the London School of Hygiene and Tropical Medicine (LSHTM) and the European Observatory on Health Systems and Policies
  • Dr. Chris Bojke, MSc, chair in health economics, University of Leeds

 

Ellen Nolte currently serves as coordinator of the two London hubs of the European Observatory, at the London School of Economics and at the London School of Hygiene and Tropical Medicine. She previously acted as director of the Health and Healthcare Policy Programme at RAND Europe in Cambridge. Her research focus is on international health system comparisons and on the impact of chronic diseases on health reforms. Furthermore, she acts as consulter for governments and institutions, and has previously presented her research in Austria on multiple occasions.

Chris Bojke is chair in health economics at the University of Leeds. He previously worked as Senior Research Fellow at the York Centre for Health Economics. He is an empirical health economist specialising in the analysis of observational datasets and their role in health technology assessment and policy evaluation.

 

Deadline for abstract submission (max. 500 words)EXTENDED TO September 24th, 2017 to conference@athea.at

Announcement of accepted papers: October 2nd, 2017

Venue: Institut für Höhere Studien (IHS), Josefstädter Straße 39, 1080 Vienna, Austria

Conference languages: English, German

Conference fee: 45 Euro

Download Information for Presenters

Download Information about Accommodation

Download PDF Programme

Download Book of Abstracts

 

07Jun2017

Arbeitsmarkt Pflege: Willkommener Jobmotor oder ungeeignetes Auffangbecken?

Impulsreferate & Diskussion

At Institut für Höhere Studien (IHS), Josefstädterstraße 39, 1080 Wien

Das Zusammentreffen von anhaltender Arbeitslosigkeit, insbesondere bei älteren Personen, und dem Arbeitskräftemangel im Pflege- und Betreuungsbereich führt immer wieder zur Idee, die bestehende Lücke durch branchenfremde Arbeitssuchende zu schließen. ATHEA lädt Interessierte aus Wissenschaft und Praxis herzlich ein, die Möglichkeiten, aber auch Risiken dieses Vorschlages zu diskutieren. Hierzu werden Fachexpertinnen und -experten aus unterschiedlichen Disziplinen demographische und arbeitsmarktpolitische Hintergründe darlegen und die Umsetzbarkeit in der Praxis erörtern.

Ablauf:

  • 15:00 Uhr: Eintreffen und Registrierung
  • 15:15 Uhr: Begrüßung durch die AG Pflege der ATHEA (Austrian Health Economics Association)
  • 15:30 Uhr: Impulsreferate:
    • Mag. Alexander Miklautz, Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
    • Mag. Kurt Schalek, Caritas Österreich
    • MMag.a Heidemarie Staflinger, Arbeiterkammer Oberösterreich
    • Birgit Meinhard-Schiebel, Interessensgemeinschaft pflegender Angehöriger
  • 16:30 Uhr: Publikumsdiskussion
  • 17:30 Uhr: Networking mit Brötchen und Getränken

 

Zeit: 07. Juni 2017, 15:00 Uhr

Ort: Institut für Höhere Studien (IHS), Josefstädterstraße 39, 1080 Wien

Anmeldung: Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, wir bitten um Anmeldung an athea@athea.at bis spätestens 31. Mai 2017.

 

18Mai2017

Verhaltensexperimente: Neue Evidenz für die Gesundheitspolitik?

Impulsreferat & Podiumsdiskussion

At Institut für Höhere Studien (IHS), Josefstädter Straße 39, 1080 Wien

Das Verhalten von Menschen in Sozialen Systemen prägt die gesellschaftlichen und individuellen Ergebnisse entscheidend. Zu verstehen, weshalb Menschen Handlungen setzen und auf welche Anreize sie reagieren, kann daher eine Quelle von Evidenz für politische Entscheidungen sein. Auch im Bereich der Gesundheitsökonomie haben Experimente stark an Bedeutung gewonnen. Da der Markt hier oft nicht gut funktioniert, muss der Staat an vielen Stellen regulierend eingreifen. Doch gerade eben diese Eingriffe setzen Anreize für Verhaltensänderungen. Deshalb erscheint es wichtig, die Auswirkungen von Maßnahmen auch in Experimenten abzuschätzen.

In einem Impulsvortrag wird Professor Wiesen von der Universität zu Köln einen Überblick über Experimente in der Gesundheitsökonomie geben und diese anhand seiner eigenen Forschung illustrieren. In einer anschließenden Podiumsdiskussion wollen wir der Frage nachgehen, welche Bedeutung die Ergebnisse solcher Experimente als Entscheidungsunterstützung für die Gesundheitspolitik haben könnten. Was kann die Forschung hier leisten? Was braucht die Gesundheitspolitik von der Forschung? Was braucht die Forschung von der Politik?

Impulsvortrag:

  • Dr. Daniel Wiesen, Professor, Universität zu Köln

 

Zu diesen Fragen diskutieren:

  • SR Mag. Richard Gauss, Geschäftsführer des Wiener Gesundheitsfonds, Abteilungsleiter Magistratsabteilung 24 Gesundheits- und Sozialplanung, Stadt Wien
  • Dr. Martin Gleitsmann, Abteilungsleiter Sozialpolitik und Gesundheit, Wirtschaftskammer Österreich
  • Mag.a Dr.in Andrea Wesenauer, Direktorin, Oberösterreichische Gebietskrankenkasse
  • Prof. Dr. Daniel Wiesen, Professor, Universität zu Köln

 

Zeit: 18.Mai 2017, 16:00 Uhr

Ort: Institut für Höhere Studien (IHS), Josefstädterstraße 39, 1080 Wien

Anmeldung: Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, wir bitte um Anmeldung an athea@athea.at bis spätestens 10. Mai 2017.

 

26Feb2016

2nd ATHEA-Conference for Health Economics „Efficiency and equality in health systems“

Conference

At Institut für Höhere Studien (IHS), Josefstädter Straße 39, 1080 Wien

 
When trying to adapt health care systems to future challenges, it is a difficult task to find a balance between efficient service provision and an equitable allocation of resources while also sharing the financial burden equally. These considerations affect citizens, insurees, patients and also health professionals, and their viewpoints have to be taken into account. Austria tries to address many challenges with the current health care reform, and health economics research can provide the evidence base for policy makers needed to implement the right measures in raising, pooling and allocating funds in order to meet these goals.

We are happy to announce two well-known keynote speakers:

  • Peter C. Smith, Professor emeritus am Imperial College London und
  • Leonie Sundmacher, Professorin an der Ludwig-Maximilians-Universität Münch

 

Peter C. Smith is Professor emeritus at the Imperial College in London, where he co-founded the Centre for Health Policy at the Institute of Global Health Innovation. He also held the position of co-director. His main research areas over the last few years have been the measurement of performance and productivity in health systems as well as issues of universal health coverage. Besides his active research he also advises governments and institutions worldwide.

Leonie Sundmacher is head of the department of Health Services Management at the faculty of business administration of the Ludwig-Maximilian University in Munich. Previously, she was a junior professor for health services research and quality management in the ambulatory sector at the Technical University of Berlin. Her research fields are health management and regional health services research.

 

Registration for non-presenters: We ask for registration by 20th of February 2016 at conference@athea.at

Venue: Institut für Höhere Studien (IHS), Josefstädter Straße 39, 1080 Wien

Conference language: English, German

Conference fee: 35 Euro; it is waived for PHD students

Download PDF Programme

Download Book of Abstracts

 

25Feb2016

Langzeitpflege in Österreich im Spannungsfeld zwischen Qualität und Finanzierbarkeit

Pre-Conference

At Institut für Höhere Studien (IHS), Josefstädter Straße 39, 1080 Wien

 

Begrüßung

13:00-13:30                        Begrüßung durch die ATHEA, Vorstellung der AG Pflege

Dr. Markus Kraus, Institut für Höhere Studien (IHS) &

Mag.a Andrea E. Schmidt, European Centre for Social Welfare Policy and Research

                                            Einleitungsstatement

SC Mag. Manfred Pallinger, BMASK

                                           

Block I: Qualität der Pflege

13:30-13:55                      Qualität in der Pflege aus Sicht der KlientInnen

Dr.in Gudrun Bauer, Universität Wien

13:55-14:20                       Was heißt hier „gute Pflege“? Qualität in der Pflege aus der Sicht von Beschäftigten und Betreuungspersonen

Dr. Kai Leichsenring, European Centre for Social Welfare Policy and Research

14:20-14:45                      Diskussion

 

Block II: Finanzierung der Pflege

15:00-15:25                      Überlegungen zur langfristigen Finanzierbarkeit der Pflege in Österreich

Dr.in Monika Riedel, Institut für Höhere Studien (IHS)

15:25-15:50                       Europäische Perspektiven: Finanzierung in der Langzeitpflege zwischen Markt, Staat und Individuum

Ricardo Rodrigues, PhD, European Centre for Social Welfare Policy and Research

Mag.a Andrea E. Schmidt, European Centre for Social Welfare Policy and Research

15:50-16:15                      Diskussion

 

Konferenzort: Institut für Höhere Studien (IHS), Josefstädter Straße 39, 1080 Wien

Konferenzbeitrag: Die Teilnahme an der Pre-Conference ist kostenlos, zwecks besserer Planung bitten wir aber bis 20.02.2016 um eine Anmeldung unter conference@athea.at

Download PDF Programme

 

25Feb2016

Kostendämpfung vs. gesundheitliche Chancengleichheit: Wie kann die Wissenschaft die Politik auf dieser Gratwanderung unterstützen?

Podiumsdiskussion

At Institut für Höhere Studien (IHS), Josefstädter Straße 39, 1080 Wien

 

Die InitiatorInnen der Gesundheitsreform sind angetreten, die Finanzierung des Gesundheitswesens nachhaltiger zu gestalten. Die Schlagworte „Kostendämpfung“ und „Finanzzielsteuerung“ werfen jedoch unweigerlich die Frage auf, welche Ausgabenpositionen denn nun nicht mehr so stark wachsen sollen. Sind das innovative Medikamente? Oder soll man bei Bagatellkrankheiten mehr auf Eigenverantwortung (und Eigenbeiträge?) setzen? Können wir an Arzneimitteln und Medizinprodukten sparen, ohne die Versorgungsqualität zu beeinträchtigen? Oder dämpfen wir die Einkommensentwicklung bei den Gesundheitsberufen? Welchen Effekt haben die jeweiligen Maßnahmen aber auf die dynamische Effizienz, die Verteilung und Chancengleichheit?

Diese potentiell weitreichenden Folgewirkungen müssen bereits im Vorfeld bedacht werden. Die Wissenschaft kann dabei wertvolle Entscheidungsunterstützung anbieten. Was geschieht diesbezüglich bereits in Österreich? Inwiefern kommunizieren Wissenschaft und Politik ausreichend? Wie kann diese Kommunikation verbessert werden und welche Voraussetzungen fehlen?

Zu diesen Fragen diskutieren:

  • Michael Heinisch, Geschäftsführer der Vinzenzgruppe
  • Josef Probst, Generaldirektor des Hauptverbands der Österreichischen Sozialversicherungsträger
  • Peter C. Smith, Professor emeritus am Imperial College London
  • Leonie Sundmacher, Professorin an der LMU München
  • Sonja Wehsely, Wiener Gesundheitsstadträtin

 

Zeit: 25. Februar 2016, 17:30 Uhr

Ort: Institut für Höhere Studien (IHS), Josefstädterstraße 39, 1080 Wien

Anmeldung: Die Teilnahme an der Podiumsdiskussion ist kostenlos, zwecks besserer Planung bitten wir aber bis 20.02.2016 um Anmeldung unter athea@athea.at

Download PDF Programm

 

28Nov2014

1st ATHEA-Conference for Health Economics „The breadth of health economics“

Conference

At Institut für Höhere Studien (IHS), Stumpergasse 56, 1060 Wien


The Austrian Health Economics Association (ATHEA) was founded in 2013. With its first conference, ATHEA wants to present itself to a broader public. With „The breadth of health economics“, the conference’s title signals its function as a first exhibition of research done on both theoretical as well as policy-oriented issues in the economics of health and long-term care systems. This Call for Abstracts addresses interested researchers from Austria as well as from its neighbouring countries.

It gives us great pleasure to announce two renowned key note speakers:

- Andrew Street (University of York, UK) and

- Adelina Comas-Herrera (London School of Economics, PSSRU, UK)

Andrew Street is Professor of Health Economics at the University of York and Director of the Health Policy Team in the Centre for Health Economics as well as Director of the Economics of the Social and Health Care Research Unit (ESHCRU). His research covers measurement of health system productivity, evaluation of activity based funding mechanisms, analysis of organisational efficiency, and critical appraisal of health policy.

Adelina Comas-Herrera is Research Fellow at the Personal Social Services Research Unit (PSSRU) at the London School of Economics and Political Science (LSE). Her research is focussed on investigating the determinants of future long-term care expenditure, in particular dementia and chronic conditions, both for the UK and for other European countries. She developed a methodology for internationally comparable long-term care expenditure projections used by the European Commission (DG ECFIN).

A panel discussion of Austrian stakeholders and the two key note speakers will be held on the evening before the conference.

 

Register: please register for the confernce below or send an e-mail to conference@athea.at

Conference language: English, German

Conference fee: the conference fee is 35 Euro, it is waived for PHD students (subject to available space, with preference to presenters)

Download PDF Programme

Register for this event

Enter your details below

27Nov2014

„Was kann die Gesundheitsökonomie für die Gesellschaft leisten?“

Podiumsdiskussion

At Institut für Höhere Studien (IHS), Stumpergasse 56, 1060 Wien


Gesundheitsökonomie kann verstanden werden als die Anwendung (volks-) wirtschaftlicher Prinzipien und Methoden auf die Gesundheit und das Gesundheitswesen. In der gesundheitspolitischen Debatte hingegen wird der Begriff „Gesundheitsökonomie“ zwar zunehmend verwendet, aber vielfach mit „Einsparungen im Gesundheitssystem“ gleichgesetzt. Auf Seiten der Wissenschaft hingegen findet man oft eine Verengung der Thematik auf mainstream-Ansätze. Ökonomische Aspekte mit Bezug auf Gesundheit zu untersuchen ist jedoch aufgrund der stets limitierten Mittel notwendig; die Wissenschaft muss sich wiederum insbesondere dann, wenn es sich um anwendungsbezogene Forschung handelt, der komplexen sozialen Realität bewusst sein und diese in ihren Theorien und Methoden reflektieren.

Dieses Spannungsfeld zwischen Elfenbeinturm und Politik möchten wir in einer Diskussion mit zwei führenden internationalen GesundheitsökonomInnen und prominenten VertreterInnen der österreichischen Gesundheitspolitik ausloten.

Hierzu diskutieren:

  • Gerald Bachinger, Niederösterreichischer Patientenanwalt, Sprecher der ARGE der Patientenanwälte
  • Adelina Comas-Herrera, Fellow an der Personal Social Services Research Unit, London School of Economics
  • Richard Gauss, Bereichsleiter für Finanzmanagement in der Geschäftsgruppe Gesundheit und Soziales der Stadt Wien
  • Jan Pazourek, Generaldirektor der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse
  • Gerald Pruckner, Lehrstuhl für Gesundheitsökonomie an der Karl-Franzens- Universität Linz
  • Andrew Street, Professor of Health Economics, Director of Health Policy Team am CHE, Universität York
  • Georg Ziniel MSc, Geschäftsführer der Gesundheit Österreich GmbH

 

Zeit: 27. November, 18:00 Uhr

Ort: Institut für Höhere Studien (IHS), Stumpergasse 56, 1060 Wien

Anmeldung: Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, zwecks besserer Planung bitten wir aber bis 23.11.2014 um Anmeldung unter athea@athea.at

Da die Diskussion zweisprachig (Englisch, Deutsch) stattfindet, steht ein Simultandolmetsch-Service zur Verfügung.

Download PDF Programm


 

 

Return to Event list